» Den Flyer zum Starter Paket gibt es auch zum Download
   
   
 

"In Photonik investieren, heißt in die Zukunft investieren"

Neues „Starter Paket“ Photonik hilft Existenzgründern und Firmen in der Branche

Photonik ist eine der Schlüsseltechnologien und weltweiten Wachstumsbranchen des 21. Jahrhunderts. Und Ostwürttemberg ist ein Teil davon.  Rund 50 Firmen mit über 7000 Mitarbeitern, hochkarätige Hochschul- und Forschungseinrichtungen und Förderpartner bilden in dieser Region ein dichtes Netzwerk im Bereich Optische Technologien, das so genannte „Photonic Valley“. Seit neuestem bietet die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft WiRO zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern das Starter Paket Photonik an, mit dem sie gezielt Existenzgründer, aber auch bestehende Firmen in der Photonik-Branche Ostwürttembergs unterstützt.

„In Photonik investieren, heißt in die Zukunft investieren“, beschreibt Dr. Ursula Bilger, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO), die Gründe für die Einführung des Starter Pakets Photonik. „Die Photonik-Branche in Deutschland erwartet für die nächsten fünf Jahre eine jährliche Umsatzsteigerung von 10 Prozent. Optische Technologien werden immer mehr  elektronische ersetzen und die Entwicklung fast aller Industrie- und Wirtschaftszweige maßgeblich beeinflussen.“ Bereits vor mehreren Jahren rief die WiRO deshalb die Photonik-Initiative Ostwürttemberg ins Leben, um die Region gezielt als Photonik-Standort zu positionieren und weiterzuentwickeln.

Das bestehende Photonik-Kompetenznetz und eine hochleistungsfähige Infrastruktur machen Ostwürttemberg besonders attraktiv für Unternehmen aus der Branche Optische Technologien. Mit dem Starter Paket Photonik sollen insbesondere Existenzgründer und junge Unternehmen angesprochen und für die Region gewonnen werden. Sie erhalten Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Gewerbeflächen und -räumen sowie Beratung in Sachen Businessplan, Finanzierung und Fördermöglichkeiten. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW in Aalen berät sie zudem in technischen Fragen und stellt ihre modern ausgestatteten Labore zur Verfügung. Und mit der einjährigen kostenlosen Mitgliedschaft bei Photonics BW, ein vom Bund unterstützter Verein zur Förderung der Optischen Technologien in Baden-Württemberg, steht Start-up-Unternehmen von Anfang an ein etabliertes Photonik-Netzwerk für Kontakte und Wissenstransfer zur Verfügung.

Ostwürttemberg hat sich in den letzten Jahren vom klassischen Optikumfeld zu einem Kompetenzzentrum Optischer Technologien entwickelt. Etwa 50 Firmen decken im „Photonic Valley“ die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Produktion bis zu Dienstleistungs- und Zuliefererleistungen ab und bieten eine große Vielfalt an Anwendungsfeldern, Produkten und technologischem Know-how. Bekannte Vertreter sind beispielsweise die Carl-Zeiss-Firmengruppe, LOBO electronic oder OSRAM.

Mit der Ausbildung hochqualifizierter Nachwuchskräfte trägt die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW in Aalen zudem maßgeblich zur Zukunftssicherung des „Photonic Valley“ bei. Mit ihrem Fachbereich Optik/Mechatronik bietet sie ein in Deutschland einzigartiges Photonik-Qualifizierungsangebot an. Forschungs- und Transfereinrichtungen wie das Steinbeis-Transferzentrum AWFE, das Zentrum für Asphärenoptik oder das Institut für Augenoptik Aalen komplettieren das Photonik-Netzwerk Ostwürttemberg und stellen den Wissens- und Technologieaustausch zwischen Industrie, Forschung und Bildung sicher. „Eine wichtige Voraussetzung für die Erschließung neuer Wachstumsbranchen und innovativer Zukunftstechnologien“, so Dr. Thomas Hellmuth, Professor für Optik und Lasertechnik an der HTW. „Optische Technologien wie Mikrooptik und Lasertechnologien haben schon heute viele Bereiche des täglichen Lebens wie beispielsweise die Medizin oder Kommunikation revolutioniert. Als Innovationsträger wird die Photonik die industrielle Entwicklung Deutschlands entscheidend vorantreiben.“

Mehr Infos zum Starter Paket Photonik über:
WiRO, Dr. Ursula Bilger
Universitätspark 1,
73525 Schwäbisch Gmünd,
Tel. 07171-92753-0,
Fax: 92753-33,
eMail: wiro@ostwuerttemberg.de.

Den Flyer bieten wir als PDF-Dokumente zum Download an, um sich dieses Dokument anschauen zu können, benötigen Sie einen aktuellen Acrobat Reader.
» Download Starter Paket

Natürlich können Sie die Broschüre auch als Print-Version bestellen. Eine kurze Email genügt.